Australian Kelpie Ishigo - Obedience
Australian Kelpie Ishigo - Obedience
Australian Kelpie Ishigo
Australian Kelpie Ishigo

Geburtsbericht

Am 20.02 2015 und 21.02.2015 brachte Evallens Black&Tan Ishigo 4 rundum gesunde Welpen auf die Welt. Es sind zwei Rüden und 2 Hündinnen. Die Geburt war für Ishigo sehr anstrengend, sie hat sich zwischen den einzelnen Welpen viel Zeit gelassen, um sich auszuruhen. Aber alle sind gesund, und dafür, dass die Welpen noch nichtmal 1 Tag alt sind, schon ganz schön aktiv!

Geburtsbericht:

Am 19.02. haben wir noch einen schönen langen Spaziergang durchs Venner Moor gemacht. Ishigo war richtig gut drauf, ist für eine Hochschwangere ganz schön rumgeflitzt.

Abends zog Ishigo sich zurück in die Wurfkiste, die schon seit geraumer Zeit in meinem Büro steht. Diesen Raum habe ich für die Geburt ausgewählt, weil er klein ist, Fußbodenheizung hat und schnell warm wird.

Ishigo hatte eine unruhige Nacht, hat in der Kiste viel herumgekratzt, ihren Platz immer wieder verändert und sich umgelagert.

Morgens (20.02.) dann das typische Verhalten, wie ich es schon von ihrer Scheinträchtigkeit kannte: geducktes Laufen, gestreßt, unruhig, sie wollte nicht mit raus, sondern lieber in ihrer Kiste bleiben. Dort kratzt sie wie verrückt drin herum und zerrt knurrend die Tücher zurecht (und teilweise in Streifen).

Ich habe klaren Schleim gefunden, und etwas ganz leicht rosafarbene Flüssigkeit.

Seit 09.30 h immer wieder Hecheln. Wenn man ihren Bauch fühlt, ist er hart.

Die Temperatur habe ich bei ihr nicht gemessen. Sie haßt Fiebermessen, und ich wollte sie damit nicht noch unnötig stressen.

Um 12:31 finde ich gelblichen Schleim. Naja, Ishi war ja noch Pipi machen im Garten, vielleicht daher?

12:55 h wieder starkes Hecheln

Zwischendurch verläßt sie die Wurfkiste und kühlt sich auf den Fliesen ab.

15:50 h alles ist wieder ruhig. Ishigo versucht, sich zu entspannen.

Um 17:16 beobachte ich erste Presswehen.

19:54 h Immer wieder Pressen, aber noch nichts zu sehen. Der Geruch des Ausflusses ist interessant, gar nicht ekelig, eher süßlich.

20:16 h Ein Pfötchen und ein Schwanz, verpackt in eine dünne Eihaut, gucken heraus. Es dauert noch ein paar Wehen lang, und ich helfe Ishigo ganz vorsichtig, und Welpe Nr. 1 hat es auf die Welt geschafft. In Hinterendlage, und das war ziemlich anstrengend für Ishigo. Ich wische dem Welpen die Nase und die kleine Schnauze frei vom Schleim (Ishigo hat da gerade gar keinen Sinn für und ist mit sich selbst und mit dem Fressen der Nachgeburt beschäftigt).

Ich trockne den Welpen etwas ab, gucke nach, welches Geschlecht er hat - es ist eine Hündin - und nutze die Zeit, um sie zu wiegen.

Ishigo will unbedingt raus in den Garten, also beauftrage ich meinen Mann, auf die Kleine aufzupassen und gehe mit ihr kurz raus.

Danach tausche ich die Tücher aus und nötige Ishigo in ihre Wurfkiste. Sie geht nur widerwillig rein. Die Kleine fiept und sucht, ich habe das Gefühl, sie braucht Wärme und Nähe, aber Ishigo flüchtet lieber.

Irgendwann klappt es schliesslich doch, Ishigo legt sich in die Kiste und läßt den Welpen trinken.

Und dann beginnt das große Warten. Nach 3 1/2 Stunden mache ich mir grosse Sorgen, dass vielleicht etwas nicht stimmen könnte. Steht denn nicht überall geschrieben, dass es nach dem ersten Welpen schneller vorangeht? Ich rufe in der Tierklinik an, denen ich die bevorstehende Geburt bereits angekündigt habe. Der Tierarzt beruhigt mich. Wenn die Geburt eines Welpen sehr anstrengend für die Hündin war (und das war sie), kann es schon sein, dass es 4 Stunden dauert, bis der nächste kommt. Also gut. Ishi braucht auch die Pause. Ich füttere sie mit Käsehäppchen und warte.

Merhfach sieht man Wehen, aber dann wieder Pause.

Endlich, um 1:38 Uhr, kommt Welpe Nr. 2 auf die Welt. Auch in Hinterendlage, ein Rüde. Er hat es ziemlich schwer, denn in seinen Atemwegen ist noch Fruchtwasser, als er den ersten Atemzug macht. Ishigo frisst lieber die Nachgeburt auf und leckt das ausgelaufene Fruchtwasser auf. Ich befreie die Atemwege des Welpen, schüttele ihn sogar vorsichtig mit dem Kopf nach unten, damit das Fruchtwasser rauslaufen kann, und massiere ihn. Es dauert, aber schliesslich atmet er selber. Er braucht viel länger als die Erstgeborene, um einen guten Atemrythmus zu finden, und ganz langsam wird er aktiv. Naja, mit 388g Gramm ist er der Schwerste, und nach langem Suchen und regenerieren trinkt auch er sich ordentlich satt.

Und dann heißt es wieder Warten.

Welpe Nr. 3 plumpst um 05:04 Uhr auf die Welt - im wahrsten Sinne des Wortes, denn Ishigo steht dabei auf und dreht sich im Kreis, versucht, nicht auf die anderen beiden Welpen zu treten, die eigentlich gerade trinken und mit ihr kuscheln wollen. Das Fruchtwasser ergiesst sich ausgerechnet auf die beiden. Nr. 3 hängt noch aus ihrer Scheide heraus und fällt beinahe aus der Wurfkiste raus, als Ishigos letzte Wehe ihn ganz herausdrückt. Die Plazenta wird sofort hinterhergeboren und von Ishi entsorgt. Der kleinen Hündin wische ich nur kurz über die Nase, mehr ist nicht nötig, und lege sie zu den anderen Welpen, wo sie sofort von Ishigo beleckt wird. Die Kleine atmet fast sofort und regelmässig und ist dann schon schnell selbst aktiv.

Inzwischen bin ich todmüde, aber Ishigo auch: Der fallen im Sitzen die Augen zu, und sie kippt beinahe um. Ich gebe ihr nochmal etwas Käse zur Stärkung, und ein Eigelb.

Dann lege ich mich ein bisschen nach nebenan ins Wohnzimmer. Wenn noch ein Welpe drin ist geht das bestimmt nicht so schnell, nachdem alle anderen schon so lange gebraucht haben. Ausserdem bin ich mir sicher, dass Ishigo das dann auch alleine schafft.

Um kurz nach 9 gehe ich wieder ins Welpenzimmer und sehe, dass Ishigo drückt. Es dauert gar nicht so lange, und Welpe Nr. 4 plumpst auf die Welt. Diesmal ergiesst sich das Fruchtwasser zum Glück nicht auf die anderen. Nr. 4 wird von Ishigo selbst abgenabelt und abgeleckt. Auch hier unterstütze ich nur, indem ich die kleine Nase mit einem Tuch etwas vom Schleim befreie. Nr. 4 atmet regelmässig, ist am Anfang etwas langsam und braucht seine Zeit, bis er sich von der Geburt erholt hat.

Also eine Bilderbuchgeburt war das jedenfalls nicht. Trotzdem freue ich mich, dass alle Welpen gesund und inzwischen ganz schön aktiv sind, und dass es auch Ishigo gut geht. Sie ist immer noch müde, aber sie kümmert sich um die Welpen, säubert sie und legt ihren Kopf vorsichtig neben oder auf sie - sie kuschelt mit ihnen :-) Sie findet sich in ihre Mutterrolle ein und macht das schon sehr gut.

Aktuelles

Fotos vom Geschwistertreffen am 18.02.2017!

Fotos und Videos vom Schafe hüten!

Mitglied im:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ira Jokisch

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.